History

 

»Platz der Buchkunst 2003«, 55. Buchmesse Frankfurt

Dem Konzept folgend stand der Bucheinband im Mittelpunkt. Dafür konnte das weltbekannte centro del bel libro ascona gewonnen werden. Fünf Buchbindemeisterinnen demonstrierten dem Publikum die Feinheiten der künstlerischen Einbandgestaltung.
In Tischvitrinen wurden Beispiele moderner Handeinbände gezeigt.

Die Werkstatt Drucken + Lernen Oldenburg, Peter Vöge und sein Team, boten einen Einblick in die Kunst der Herstellung von Buchdrucklettern.
Es war ein Stand der grundsätzlichen Einführung in die Buchdruckgeschichte: vom Letternguß mit Handgießinstrumenten wie zu Gutenbergs Zeit, über Maschinenguß auf der Montotype-Gießmaschine, zur Holzletternfräse und dem Hand-Druck auf einer Kniehebelpresse von 1860.

Mit der Aktion „From Fair to Net“ wurde den Buchkunst-Ausstellern ein zusätzliches internationales „Schaufenster“ für ihre Werke angeboten und verschaffte der zeitgenössischen Buchkunst noch mehr Öffentlichkeit. Im Vorwege waren die Buchkunst-Aussteller auf diesen Service hingewiesen worden. Dank des Equipments konnten direkt auf der Messe die Neuerscheinungen mit Text und Bild direkt ins Internet gesetzt werden. Insgesamt wurden 180 Titel vorgestellt. Die Statistik weist rund 7000 Zugriffe auf dieser Website auf – ein schöner Erfolg!



Für die Sonderausstellung zeitgenössischer Künstlerbücher aus dem Gastland Russland wurde von dem Künstlerehepaar Mikhail und Marina Karasik ein Konzept entwickelt, an dessen Realisierung sich eine Reihe russischer Buchkünstler beteiligten.

Dieses künstlerisch-literarische Projekt stand unter dem Titel „Daniil Charms, St. Petersburger Mythen“.

Zum besseren Verständnis wurde ein eigens dafür hergestellter dreisprachiger Katalog angeboten.

Das nun schon bewährte Poster - dieses Mal in russisch-grün! - mit den Adressen aller Buchkünstler in Halle 4.1 passte farblich hervorragend zu der übrigen Gestaltung unseres Aktionsplatzes und der Halle. Von den 5.000 Exemplaren blieben nur wenige übrig.

Wie schon drei Mal zuvor, bewährte sich das „Book Art News Forum“ auch diesmal wieder bestens. Fachbesucher schätzen die Möglichkeit, sich erst einmal fern der Stände zu informieren und die Buchkunst-Aussteller berichteten von der verkaufsfördernden Wirkung dieses Forums.






zur vorigen Aktion des Vereins




zur nächsten Aktion des Vereins