History

 

Platz der Buchkunst 2005

»Platz der Buchkunst 2005«, 57. Buchmesse Frankfurt

Abschlussbericht zum Projekt »Platz der Buchkunst«
in Halle 4.1 im Oktober 2005

Im Zentrum dieses Festivals der Bibliophilie organisierte der BuchDruckKunst e. V. Hamburg dort zum 6. Mal in Folge den »Platz der Buchkunst«.
Nach Vorstellung der verschiedensten Drucktechniken in den Vorjahren stand in diesem Jahr das Papier im Mittelpunkt der Aktionen und Ausstellungen:
handgeschöpft – bedruckt – marmoriert – kalligraphiert – leuchtend – als modische Kreationen – verwandelt zu Objekten – und hörbar!

Erscheinungsbild
Die Gestaltungselemente wurden durch weitere ergänzt, die Bezug zum diesjährigen Schwerpunktthema Papier hatten und auf das Gastland Korea hinwiesen.

Der BDK e.V. konnte Papierkünstlerinnen und Papierkünstler dazu gewinnen, am Platz der Buchkunst unterschiedliche Techniken der künstlerischen Papierherstellung und -gestaltung zu demonstrieren:

Die renommierte Künstlerin Barbara Beisinghoff aus Dreieich - international bekannt durch ihre Papier-Installationen, Raumobjekte und Wasserzeichen - demonstrierte das Aufgautschen von Text auf unterschiedliche Materialien wie Holz, Kunststoff, Metall und Textilien und vermittelte einen Eindruck über die Vielfalt der schöpferischen Möglichkeiten dieses Werkstoffs.
Die Buntpapiererin Susanne Krause aus Hamburg führte vor, auf welche Art künstlerische Bunt- und Kleisterpapiere hergestellt werden.

Gangolf Ulbricht aus Berlin schöpfte Papiere traditionell von Hand und machte dabei die verborgene Kunst der Wasserzeichen sichtbar.
Anke Neumann aus Jena zeigte ihre einzigartigen LichtPAPIERobjekte. Die fast geheimnisvoll zum Leuchten gebrachten Papiere bereiteten dem Betrachter in dem eigens dafür konstruierten Dunkelraum ein außergewöhnlich sinnliches Vergnügen.

Hans-Jürgen Simon aus Osnabrück präsentierte in einem großzügig ausgestatteten Bereich seine überaus interessanten dreidimensionalen Papierobjekte aus recycelten Druckerzeugnissen.

Nham-hee Völkel Song aus Bad Berleburg bot mit zwei großformatigen Kalligraphiefahnen einen besonderen Blickfang über dem Platz.

Die Schreibwerkstatt Klingspor aus Offenbach demonstrierte zusammen mit Schriftkünstlerinnen und Schriftkünstlern aus Korea Kalligrafie aus beiden Kulturkreisen. Vor den Augen des Publikums entstanden Schriftblätter von wunderbarer Ästhetik, die einen Eindruck von der Tradition und von der uralten Kultur des Gastlandes vermittelten.

Ein Stück lebendige Buchdruck-Nostalgie bot die Offizin Schwarze Kunst, Historische Buchdruckerei aus Krakow am See.
Hans-Hilmar Koch
hatte eine tonnenschwere Linotype-Setzmaschine, das "Arbeitstier" der Buchherstellung des 20. Jahrhundert, zur Messe transportiert, um zu zeigen, wie heute noch mit dem Handwerkszeug des Gutenberg-Zeitalters Pressendrucke entstehen. Seine lebendigen Vorführungen weckten bei älteren Fachbesuchern nostalgische Gefühle. Die Unmittelbarkeit des Gießvorganges, bei dem fertige Druckformen entstehen, faszinierten aber auch das jugendliche Publikum.



Weitere  Infos: Resumée der am »Platz der Buchkunst« beteiligten Künstler und Aussteller



Sonderausstellungen: 



Book Art News Forum
Fachbesucher schätzen die Möglichkeit, sich fern der Stände über die Neuerscheinungen der Buchkünstler zu informieren. Diese seit Jahren bewährte Sonderschau zeigte ( zur Vorbesichtigung) in 8 Vitrinen rund 40 Exponate. Aussteller bestätigten die verkaufsfördernde Wirkung dieses Forums.

Zeitgenössische Künstlerbücher aus dem Gastland Korea
Kuratorin dieser Vitrinenausstellung war die südkoreanische Buchkünstlerin NaRae Kim aus Seoul, mit der BuchDruckKunst e.V. schon im vergangenen Jahr das Konzept abgestimmt hatte. Wie in den vergangenen Jahren bei den von BuchDruckKunst e.V. organisierten Buchkunstausstellungen der jeweiligen Gastländer, so ist auch diesmal wieder festzustellen, dass sich der »Platz der Buchkunst« für diese Präsentationen besonders gut eignet, denn er bietet eine Ergänzung dessen, was von offizieller Seite der Gastländer in deren Pavillons oder Aktionszentren geboten wird.

Strange Paper
Fred Siegenthaler, ein weltbekannter Papierkünstler aus Muttenz in der Schweiz, hatte eine Sammlung der ungewöhnlichsten Papiere aus aller Welt – Strange Papers – zusammengetragen, von denen am»Platz der Buchkunst« rund 50 Blatt mit erklärenden Beschreibungen in eigens dafür konstruierten, von hinten beleuchteten Rahmen zu sehen waren.

Hanji Fashion
Durch die Vermittlung von Sigrid Schraube, die im letzten Jahr die Herstellung von Papyrus auf diesem Platz demonstrierte, kam der Kontakt mit der Präsidentin der Fashion Association in Chonju zustande. Frau Kim, Yong-Sook hatte sich hervorragend um unseren Wunsch gekümmert und ließ termingerecht 5 wunderbare Kreationen durch Frau Yang, Jung-Sook persönlich überbringen. Ein speziell für diese Präsentation angefertigter Prospekt wurde durch die Stadt Chonju finanziert. Tausende Besucher waren fasziniert von Material und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Papiermusik
Im Bereich der Ausstellungen erklang dezent Papermusic des Münchner Komponisten Josef Anton Riedel, die für Papier komponiert und mit Papier erzeugt wurde.

Hallenkatalog und Poster
Seit 2002 erfüllt ein Poster die Funktion eines Kataloges der Buchkunst-Aussteller.
In gefalteter Form ist es zugleich Hallenprospekt, der die Adressen der Buchkunst-Aussteller enthält und Wegweiser zu deren Ständen.
Das Poster erfreut sich mittlerweile vor allem bei Fachbesuchern großer Beliebtheit und wird, wie man uns immer wieder bestätigte, auch nach der Messe als »Adressbuch der Buchkunst«  intensiv genutzt.




Resonanz

Umfangreiche Gespräche mit Besuchern bestätigten unseren Eindruck, dass der »Platz der Buchkunst« auch 2005 begeistert angenommen und durchwegs positiv beurteilt wurde. Verstärkt hat sich das Interesse Studierender an den Demonstrationen, Ausstellungen und Aktivitäten am »Platz der Buchkunst«. Oft nutzten sie die Gelegenheit, den Mitwirkenden und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eigene Arbeiten vorzustellen. Erneut kamen etliche Anfragen von Museen, Bibliotheken, Fachhochschulen und anderen Institutionen, die in Zukunft gerne aktiv am »Platz der Buchkunst« mitwirken würden.


Pressestimmen und besondere Gäste:

Newsletter des Bücherfrauen e.V. – women in publishing. Heft 2/2005

Interview von ca. 30 Minuten mit John Carmody, ABC Radio Australien, vor allem über die Technik der Buntpapierherstellung durch Susanne Krause

Fuldaer Zeitung vom 22.10.2005
 

FAZ/Frau von Helmholdt, vom 20.10.2005

Bindereport 12/05

Bergwerk Medien zeichneten alle Aktionen am Platz für Rohwohlt/Fernsehen auf

Führung über den Platz mit Herrn von Schumacher, in Begleitung des canadischen Botschafters in Deutschland, Herrn Paul Dubois, und seiner Kulturreferentin, Frau Astrid H. Holzamer
 

Führung über den Platz für das IOC-Kulturkomitee mit Herrn Dr. Klaus Schormann

Die Nutzung der eigens für die Messezeit eingerichteten Website mit Datenbank entsprach mit ca. 3.500 Zugriffen durchaus unseren Erwartungen.




Das BuchDruckKunst e.V.-Team

Dank der ehrenamtlichen Mitwirkung vieler Mitglieder des Vereins verliefen die Vorbereitungen, der Aufbau, die Platzbetreuung während der Messetage und der Abbau und die Nacharbeiten reibungslos.


Sponsoring

Zur Förderung des Projektes trugen auch in diesem Jahr eine Reihe von Sponsoren bei, bei denen wir uns hiermit herzlich bedanken.


Dokumentation

BDK e.V. stellte eine Fotodokumentation zusammen, die als Drucksache, als CD und in Form von Fotos vorliegt.



Wir danken dem Messe-Management und allen, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen, für die erfolgreiche Durchführung dieses schönen Projektes und freuen uns auf die Frankfurter Buchmesse 2006.






zur vorigen Aktion des Vereins




zur nächsten Aktion des Vereins